top of page

Achtsamkeit im Beruf: Definition und Übungen für mehr Gelassenheit


Wofür braucht man Achtsamkeit und ist das nur ein Trend? Was ist der Nutzen von Achtsamkeit und wer braucht das? Kann man Achtsamkeit auch im Beruf erlernen? Diese Fragen beantworten wir in unserem kurzen Blogbeitrag.


Im hektischen Berufsalltag sehnen wir uns alle nach einem Moment der Ruhe und Gelassenheit. Achtsamkeit gewinnt zunehmend an Bedeutung und wird als Schlüssel zu einem ausgeglichenen und erfüllten Leben angesehen. Wie können wir Achtsamkeit in unseren Berufsalltag integrieren? In diesem Blogbeitrag beleuchten wir die Definition von Achtsamkeit und stellen dir praktische Übungen vor, um mehr Gelassenheit im Beruf zu erreichen.



Inhalt


1. Definition von Achtsamkeit


Achtsamkeit bedeutet, bewusst und absichtlich im gegenwärtigen Moment präsent zu sein. Im Beruf sind wir oft von Gedanken und Sorgen überflutet, sodass wir die Gegenwart aus den Augen verlieren. Achtsamkeit hilft uns, uns von diesen Gedankenstrudeln zu lösen und bewusst im Hier und Jetzt zu leben.



2. Übungen für mehr Achtsamkeit im Berufsalltag


Übung 1: Atembeobachtung Eine einfache und dennoch effektive Übung, um Achtsamkeit im Berufsalltag zu praktizieren, ist die Atembeobachtung. Setz dich für einen Moment an einen ruhigen Ort und konzentriere dich auf deinen Atem. Spür, wie die Luft in deine Nase strömt und deinen Körper füllt. Beachte jede Atembewegung, ohne sie zu beeinflussen oder zu bewerten. Diese Übung hilft dir, den gegenwärtigen Moment bewusst wahrzunehmen und Stress abzubauen.


Übung 2: Achtsame Kommunikation im Team Eine weitere Übung, um Achtsamkeit im Beruf zu fördern, ist die achtsame Kommunikation mit deinen Teammitgliedern. Nimm dir bewusst Zeit, um deinen Kollegen zuzuhören, wenn sie sprechen. Konzentriere dich darauf, präsent zu sein und ihre Worte wirklich zu verstehen. Zeig echtes Interesse an ihren Anliegen und lass sie ausreden, bevor du antwortest. Diese Übung verbessert die Teamarbeit und zwischenmenschliche Beziehungen.


Übung 3: Kurze Achtsamkeitspausen Neben den spezifischen Übungen können kurze Achtsamkeitspausen im Berufsalltag äußerst wertvoll sein. Nimm dir regelmäßig kleine Auszeiten, um bewusst den Moment wahrzunehmen. Schließe für einige Minuten die Augen und konzentriere dich auf deine Atmung und die Empfindungen in deinem Körper. Lass die Gedanken vorbeiziehen, ohne dich an ihnen festzuhaken. Diese kurzen Achtsamkeitspausen helfen dir, Stress abzubauen und deine Konzentration zu steigern.


3. Fazit


Achtsamkeit im Beruf ist keine zeitaufwändige oder komplizierte Aufgabe. Durch bewusste Momente der Achtsamkeit kannst du deine geistige Klarheit verbessern, Stress reduzieren und eine gesunde Work-Life-Balance erreichen. Probier die vorgestellten Übungen aus und integriere Achtsamkeit bewusst in deinen Arbeitsalltag. Du wirst feststellen, dass sich deine Gelassenheit, Konzentration und Zufriedenheit nachhaltig verbessern. Nimm dir bewusst Zeit für dich selbst und den gegenwärtigen Moment - dein Beruf und dein Wohlbefinden werden es dir danken.



Du willst die erprobte Methoden, um deinen Arbeitsalltag achtsamer zu bestreiten? Dann schau dir unseren Artikel Achtsamkeit im Beruf: Definition und Übungen für mehr Gelassenheit an.



Du möchtest wissen, wie Lemin dir helfen kann?


Dann buche dir gleich ein virtuelles Coffee-Date mit Christof!










留言


bottom of page